Wichtige Fragen zur Altersvorsorge - Riester-Rente - Das RentenPlus

Zurück zur Übersicht

Was ist ein Sonderausgabenabzug?

Der Steuerpflichtige kann die Eigenbeiträge und Zulagen für den Altersvorsorgevertrag bis zum förderfähigen Höchstbetrag als Sonderausgaben steuerlich geltend machen. Das zuständige Finanzamt prüft, ob der Sonderausgabenabzug gegenüber den Zulagen günstiger ist (Günstigerprüfung). Ist dies der Fall, werden die Zulagen mit der Steuervergünstigung verrechnet und der Differenzbetrag als Steuerrückzahlung erstattet. Die gezahlte Zulage verbleibt auf dem Altersvorsorgevertrag.

Ausnahme: Eigentlich nicht Begünstigte, welche die Zulagen nur deshalb erhalten, weil der Ehepartner die Anspruchsvoraussetzungen erfüllt, können die Aufwendungen nicht steuerlich geltend machen. Sie erhalten nur die Zulage. Allerdings werden ihre Zulagen (und gegebenenfalls auch ihre Eigenaufwendungen) beim Sonderausgabenabzug des förderberechtigten Ehegatten mit berücksichtigt.

Persönliches Angebot anfordern
Sie wünschen eine persönliche Beratung zur Riester-Rente? Nehmen Sie Kontakt zu einem Partner Ihrer Wahl auf.
Suche