Riester-Rente

Was bedeutet Riester-Rente?

Um die entstandene Versorgungslücke zu schließen, wird eine zusätzliche private Altersvorsorge auch für Beamtinnen und Beamte immer wichtiger. Eine zentrale Säule der Vorsorge bildet die so genannte Riester-Rente. Sie ist eine privat finanzierte Altersvorsorge auf freiwilliger Basis, die staatlich gefördert wird. Die umgangssprachliche Bezeichnung „Riester-Rente“ geht auf den ehemaligen Bundesminister für Arbeit und Soziales, Walter Riester, zurück, der an der Einführung dieser Vorsorgemöglichkeit im Jahr 2001 maßgeblich mitwirkte.

Die Riester-Rente soll die Einschnitte in der Altersvorsorge auffangen. Sie bietet Beamtinnen und Beamten sowie Angestellten und Arbeitern die Möglichkeit, privat für das Alter vorzusorgen. Und das auch noch mit staatlicher Unterstützung! Denn wer sich dafür entscheidet, seine staatlich zugesicherten Pensions- oder Rentenansprüchen durch eine Riester-Rente zu ergänzen, erhält dafür staatliche Zulagen und unter bestimmten Voraussetzungen Steuervorteile.

Riester-Rente bedeutet: Für das Alter sparen und dafür Unterstützung vom Staat bekommen.

Persönliches Angebot anfordern
Sie wünschen eine persönliche Beratung zur Riester-Rente? Nehmen Sie Kontakt zu einem Partner Ihrer Wahl auf.
Suche